Person

Sebastian Becker

M. Sc.
Sebastian Becker
Lehr- und Forschungsgebiet Wirtschafts-, Sozial- und Technologiegeschichte

Adresse

Raum: B 304

Kackertstraße 7

52072 Aachen

Kontakt

workPhone
Telefon: +49 241 80 96073

Sprechstunde

nach Vereinbarung
 

Persönliche Daten

Sebastian Becker absolvierte an der RWTH Aachen und an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg sein Studium in den Fächern Politische Wissenschaft, VWL und Wirtschafts- und Sozialgeschichte.

Seit November 2014 arbeitet Sebastian Becker als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften mit der Zuständigkeit Stundenplanung und Bewerbungen für den Master in Betriebswirtschaftslehre.

Seit Januar 2015 arbeitet Sebastian Becker als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehr- und Forschungsgebiet Wirtschafts-, Sozial- und Technologiegeschichte.

Sebastian Beckers Forschungsinteressen liegen im Bereich Fiskalpolitik/Public Finance, Haushaltkonsolidierung, empirische Wirtschaftsforschung und Energy Economics.

 

Projekte

Dissertationsprojekt

„Einflussfaktoren kommunaler Haushaltskonsolidierung – Eine empirische Analyse“ (Arbeitstitel)

Die öffentlichen Haushalte der deutschen Städte und Gemeinden befinden sich seit Jahren in einem desolaten Zustand. Die Verschuldung der Kommunen wächst jedes Jahr beständig weiter an, auch wenn dieser Prozess durch die positive konjunkturelle Entwicklung der letzten Jahre verlangsamt werden konnte, so stieg die Gesamtverschuldung (sowohl im öffentlichen, wie auch im nicht-öffentlichen Bereich zwischen den Jahren 2010 und 2016 um weiter 13% an und erreichten ein Gesamtvolumen von 337 Mrd. Euro. Das einspricht einer pro Kopf-Verschuldung von etwas mehr als 4.400 Euro.

Das Forschungsprojekt geht der Frage nach, welche haushaltspolitischen Ursachen, dieser enormen Verschuldung zu Grunde liegen und unternimmt den Versuch, im Zuge einer langfristigen und ganzheitlichen empirischen Analyse eine optimale Lösungsstrategie zu entwickeln, mit deren Hilfe in Zukunft die Defizit abgebaut werden können. Besonderen Fokus legt die Arbeit dabei auf die Einflussfaktoren der Haushaltsteuerung auf den Konsolidierungsprozess

Forschungsprojekt

Technology-based Energy System Analysis (TESA) im Zuge der Jülich Aachen Research Alliance (JARA)

Im Zuge des Projekthauses TESYS (Technikbasierte Energiesystemanalyse / http://www.rwth-aachen.de/cms/root/Forschung/Strukturen/Projekthaeuser/~kuse/TESA/) übernimmt das Lehr- und Forschungsgebiet Wirtschafts-, Sozial- und Technologiegeschichte die Bearbeitung eines Teilprojektes zum Thema der globalen Einflussfaktoren auf den Innovations- und Diffusionsprozesses von Technologien aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien.

Im Fokus stehen hierbei die Interdependenzen von politischen, technologischen, gesellschaftlichen und ökonomischen Variablen auf den Reifegrad einer neuen Technologie und deren spätere Marktdurchdringung. Hierzu wird dieser als STEPLE-Methodik bekannte Ansatz in einer langfristigen und ganzheitlichen empirischen Analyse am Fallbeispiel der Hydroturbine von Viktor Kaplan angewandt. Ziel der Forschungsarbeit ist es, allgemeine Trends und Gegentrend, sowie Treiber und ggf. hemmende Faktoren von Innovationsprozessen für den Bereich der regenerativen Energien zu identifizieren um Rückschlüsse auf die weitere Entwicklung im Zuge der Energiewende ziehen zu können.

 

Lehrveranstaltungen

Wintersemester 2015/16

  • Bachelor Seminar: Die Rolle der BRD im wirtschaftlichen Integrationsprozess Europa, Assistenz
  • Master Seminar: Technologischer Fortschritt zwischen Wirtschaft und Gesellschaft, Assistenz
  • Vorlesung: Wirtschaft, Gesellschaft und technologische Innovation im geteilten Deutschland (1939-1989), Assistenz

Sommersemester 2015

  • Master Seminar: Big Business – Unternehmensstrukturen in den USA (19./20. Jhd.), Assistenz